10 Gründe, warum du keine News lesen solltest

warum keine News lesen

Keine News mehr lesen? Wieso denn das?

Dazu eine kleine Geschichte.

März, 2020. Das Corona Virus überfällt gerade die Welt. 

Jede News Seite, die ich lese hat ab sofort einen Live-Ticker über das kleine Monster. 

24 Stunden. Sieben Tage. Ohne Pause. Die Schreckensmeldungen hören nicht auf. Einen Schlagbohrhammer hätte ich im Vergleich als angenehm empfunden.

Ich merke, wie sich meine Gedanken langsam ändern. Es wird immer düsterer in meinem Kopf. 

Da wird mir eins klar.

Die einzige Eilmeldung, der ich jetzt noch glauben schenken würde ist: “News lesen schadet dir und deinem Umfeld.”

Heute werde ich dir schonungslos zeigen, warum du keine News mehr lesen solltest.

Wenn du dein Leben liebst, dann lies weiter. 


 1) News lesen ist bedeutungslos

Im Informationswissenschafts-Studium habe ich gelernt, dass eine Information handlungsrelevant sein muss. Sonst wäre sie nur eine Nachricht.

Ein kleines Experiment dazu:

Was haben die Hochzeit von Tom und Heidi, die Neujahrsrede der Queen und der Chefwechsel einer Lebensmittelkette gemeinsam?

Nichts! 

Doch, alle sind völlig bedeutungslos für dein Leben. 

Wann haben solche Fakten dich das Letzte Mal bei einer Entscheidung beeinflusst? 

Stell dir vor, wie dein Leben gewesen wäre, wenn du keine einzige Nachricht gelesen hättest. 

Ich behaupte, es würde genau gleich aussehen.

Es ist tragisch, wenn 200 Personen in Timbuktu bei einem Erdrutsch sterben. Aber zu 99.99% ist es für dich nicht relevant.


2) Falsche Wahrnehmung von Allgemeinwissen

Ich höre gerne Gespräche am Stammtisch.

Warum?

Weil jeder leidenschaftlich die eigene Meinung über jedes erdenkliche Thema vertritt. Eine Art Streitgespräch, wo jeder zu Wort kommt.

Wäre da nicht ein kleines Problem: Die Meisten entnehmen die Fakten zur Meinungsbildung aus den Nachrichten. 

“Damit ich über unsere Gesellschaft Bescheid weiß, lese ich regelmäßig die Zeitung. Ich möchte ja eine gebildete Person sein.” 

Häufig ist das die Begründung, wieso man News konsumiert.

Das führt zur Einbildung, dass man über jedes beliebige Thema informiert ist und auch sachkundig darüber berichten kann.

Die Nachrichten als Hauptquelle für das Allgemeinwissen zu benutzen ist jedoch gefährlich.

Medien haben nicht das Ziel, aus dir einen gebildeten und informierten Menschen zu machen. Dazu später mehr.


3) Das ganze Jahr Halloween

Süßes oder Saures?

Tut mir Leid, aber bei den Zeitungen würde ich nicht klingeln.

Da kriegst du aus Prinzip nur Saures.

Morgens in einer beliebigen Redaktion.

Chefredaktor an alle Journalisten: “Findet die angsteinflößendste Geschichte des Tages und schreibt darüber als ob der Weltuntergang bevorstehen würde.”

Kaffee ist gefährlich für deine Gesundheit. Promis lassen sich scheiden. Wirtschaftskrise. 

So kriegen wir täglich frei Haus frische Horrorgeschichten, in denen Zombies dein Gehirn jagen. 

Es lebe das ganzjährige Halloween.


4) Gift für die Seele

Freunde und Bekannte bezeichneten mich als hoffnungslosen Schwarzmaler, ich sah immer nur halbleere Gläser.

Seit ich keine News mehr konsumiere, gehe ich mit einer noch nie dagewesenen Leichtigkeit durchs Leben. Ich bin selbst erstaunt.

Mehr als 30 Jahre habe ich mich täglich über die Nachrichten informiert. Eine lange Zeit für die Medien, um mir ihre Wahrheiten ins Gehirn zu pflanzen.

Da gefühlt 98% der Nachrichten über negative Ereignisse berichten, können sie auf Dauer Stress und Angst erzeugen. Dies kann wiederum negative Folgen für deine körperliche Gesundheit haben.


5) News sind teuer

U.S. Amerikaner konsumieren im Schnitt täglich 70 Minuten News. 

Dies klingt nicht nach sonderlich viel. 

10 Minuten am Morgen nach dem Aufstehen. 5 Minuten während der Kaffeepause. Nochmals 15 Minuten während der Fahrt nach Hause und so weiter.

Was soll daran falsch sein? News sind heute meistens kostenlos, oder?

Im Gegenteil, sie sind sehr teuer. Du tauschst dein knappstes Gut, deine Zeit, gegen ein paar Nachrichten.

News rauben deine Zeit doppelt: 

  1. Die effektive Konsumzeit
  2. Die Zeit, die du benötigst, um dich wieder auf deine vorherige Tätigkeit zu fokussieren.

Sie sind nicht kostenlos. Du bezahlst immer mit deiner Aufmerksamkeit. 

Mit Geld gehst du sparsam um. Aber ausgegebenes Geld kannst du wieder einnehmen. 

Deine Zeit kannst du jedoch nicht wieder zurückholen oder gar vermehren. 


6) Erschaffen Fabelwesen

Gut recherchierter investigativer Journalismus, das war einmal.

Heute: Die Einnahmen von Anzeigen brechen ein. Die Zeitspanne von einer Nachricht zur nächsten schwindet. 

Das Internet hat es möglich gemacht.

Die Folge?

Nachrichten, die kürzer sind als ein Tweet und in der Regel nicht nachgeprüft werden.

So entstehen Fabelwesen, an die wir glauben. 

Nicht der Weihnachtsmann, sondern Katastrophen und Geschichten, die Stephen King nicht viel dramatischer hätte erzählen können.


7) Nicht objektiv

Niemand von uns lebt in einer objektiven Welt. 

Die Welt, die du siehst ist eine andere als die, die ich sehe. Die Welt ist subjektiv. 

Wieso glauben wir dem, was wir in der Tagesschau gesehen und gehört haben?

Auch wenn du die Medien als objektiver Spiegel der Gesellschaft ansiehst, in der Tat sind sie es nicht. 

Achte darauf wie verschiedene Zeitungen die selbe Nachricht wiedergeben. 

Wenn es eine objektive Wahrheit geben würde, warum wird so unterschiedlich berichtet?

Jedes Medium verfolgt eine eigene Agenda. Die Nachricht wird an diese angepasst und veröffentlicht.


8) Der McDonald’s fürs Gehirn

Was geschieht nachdem du bei McDonald’s gegessen hast?

Du fühlst dich genau 20 Minuten lang satt. Danach herrscht wieder gähnende Leere im Magen.

Falls du dich dann immer noch im Restaurant befindest, bestellst du dir wahrscheinlich ein zweites Menü obendrauf.

Das ist so, weil der Fast Food Fraß keine Ballaststoffe hat. Ballaststoffe sind für das Sättigungsgefühl verantwortlich.

News geben kein Sättigungsgefühl. Du konsumierst sie, hast ein kurzes Gefühl der Befriedigung, um kurz darauf wieder danach zu lechzen.

Du wirst schneller süchtig, als Speedy Gonzales je rennen könnte.


9) Verzerrtes Weltbild

Du glaubst die Welt, in der du lebst zu kennen?

Vergiss es!

Du wirst täglich manipuliert.

Auto fahren ist viel gefährlicher als fliegen. 

Aber mehr Menschen haben Angst vorm Fliegen.

Donald Trump hat während seiner Amtszeit auch Gutes bewirkt.

Dennoch gilt er als Buhmann der westlichen Welt.

Warum ist das so? 

Weil über Flugzeugabstürze in den Nachrichten dramatischer und länger berichtet wird. Weil du jeden Tag etwas über Trumps (vermeintliche) Fehltritte lesen darfst. 

Das nennt man in der Fachsprache “Framing”. Die News vermitteln eine Geschichte immer aus einem ganz bestimmten Betrachtungswinkel. 

Dies prägt nachhaltig deine Meinung und in der Folge dein Weltbild. 

Hast du dir nie überlegt, ob irgendwelche Absichten hinter solcher Darstellungen stecken? Wieso sind die News so wie sie sind?

Welche Interessengruppen sich dahinter verbergen, wissen wir meistens nicht abschliessend. Aber zu wissen, dass es solche gibt, bringt uns in eine vorteilhafte Lage.


10) Übernehmen für dich das Denken

Das mächtigste Mittel, das wir Menschen besitzen ist die Fähigkeit zu denken.

Verlieren wir sie, verlieren wir unsere Freiheit. 

Aber wir Minimalisten wollen mehr Freiheit, nicht weniger.

Unser Gehirn, unser größter Verbündeter, aber auch unser größter Feind. 

Wenn es eine News konsumiert, die begründet ist, so neigt es dazu die Nachricht als wahr zu werten. Ganz egal wie sinnlos oder logisch die Begründung ist.

Lesen wir regelmäßig solche Häppchen, werden wir schon bald passiv. Wir müssen ja nicht mehr selber nach den Fakten suchen. 

Anstatt selbst zu kochen beginnen wir Fertiggerichte aus dem Tiefkühlregal zu kaufen ohne die Zutaten zu hinterfragen.


Früher dachte ich, dass News lesen zum Leben dazugehört, wie das tägliche Zähneputzen. 

Hätte ich damals doch lieber meine Katzen als Vorbild genommen: 

“Ein Grund, wieso Katzen glücklicher als Menschen sind, ist weil sie keine Zeitungen haben.” Gwendolyn Brooks

Jeder wäscht sein Gehirn selbst. Lass nicht zu, dass die News deins waschen.

Dein Moreno

Man hat nur ein Leben. Wenn man das aber richtig lebt, genügt auch eins.

PS: Eine tolle Lektüre zu diesem Thema liefert Rolf Dobelli mit Die Kunst des digitalen Lebens *.

*Hierbei handelt es sich um einen Affiliate Link.

Hier hörst du den Artikel auch als Podcast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.