Nudelmaschine anschaffen? 9 Argumente dafür oder dagegen

nudelmaschine

Heute hätte ich Lust nach Pasta mit viel Käse und einer dickflüssigen Carbonara Sauce.

Am liebsten selbst gemacht, dann weiss ich was drin ist!

Zwar kein passionierter Koch, möchte mich aber dennoch in neuen Gerichten versuchen.

Probieren geht über studieren!

Ständig auf der Suche nach Lösungen, die mein Leben vereinfachen.

Könnte eine Nudelmaschine mir dabei helfen?

In diesem Artikel erfährst 9 Argumente, die dafür oder dagegen sprechen.


Kosten versus Nutzen

Der hohe Anschaffungspreis könnte dich abschrecken.

Wie lange würde es dauern, bis sich die Anschaffung lohnt?

Lass uns dies anhand der Philips Fresh Pasta Maker Maschine* berechnen.

nudelmaschine
Die Nudelmaschine am Werk

Wir rechnen mit 150 g Pasta pro Person

Um die Maschine gegen Industriepasta zu vergleichen haben wir Nudeln (Barilla Pasta) und Spaghetti (Buitoni Linguine) genommen. 

Für die Herstellung der Nudeln im Pastamaker wurde ein Bio-Mehl ausgewählt.

Bei 2 Personen müssen 292 Nudelportionen oder 356 Spaghetti Portionen, bei 4 Personen 146 Nudelportionen oder 178 Spaghetti Portionen gekocht werden.

Ab dieser Menge an Portionen fängst du an Geld zu sparen.

Wenn du jeden zweiten Tag Nudeln isst, wäre dies bei 2 Personen nach 2 Jahren und bei 4 Personen nach 1 Jahr. 


Gesundheit

Industriell hergestellte Teigwaren durchlaufen ein spezielles Trocknungsverfahren. 

Bei diesem werden nützliche Enzyme zerstört.

Selbst hergestellte Pasta behält die wertvollen Vitamine und nützliche Enzyme bei.

Vollkornnudeln haben einen höheren Nährwert. 

Industriell hergestellt Teigwaren werden meistens mit Hartweizengriess hergestellt. 


Variation mit Genuss

Du bist experimentierfreudig und möchtest neue Kreationen entdecken?

Anstelle von Vollkornmehl einmal Ravioli aus Dinkelmehl oder Schwarzmehl herstellen? 

Mit der Nudelmaschine sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. 

Als Inspirationsquelle kann dir das mitgelieferte Rezeptbuch, deine eigenen Ideen oder der folgende Blog dienen. 


Allergie

Du oder Deine Liebsten haben eine Allergie? 

Dann weisst du wie unangenehm dies sein kann. 

Das Gerät ermöglicht dir individuell auf die Bedürfnisse von Dir, deinen Mitbewohnern und deinen Gästen einzugehen. 

Ab jetzt kannst du auf jeden einzelnen am Tisch eingehen. 

Wie wäre es mit Nudeln aus Mais- oder Kichererbsenmehl? 

Bringe deine Gäste in eine kulinarische Extase. 


Sättigung 

Vieles spielt sich im Kopf ab.

Jeder verfügt über ein eigenes Sättigungsgefühl. 

Die Mehlart und gewisse Zutaten können entscheidend sein. Mit der Maschine leicht umsetzbar. 

Versuche auch ohne Pastamaschine mehr auf Vollkornnudeln zu setzen.

Gesünder, Nährstoff- und Ballaststoffreicher. 

Nehme dir Zeit zum Essen, schlinge nicht alles runter – zelebriere dein Gericht und lasse dir Zeit.


Platzbedarf

Jedes Küchengerät beansprucht Platz.

Die Ablagefläche steht zur Verfügung. Jedoch mag nicht jeder Geräte auf der Ablagefläche dauerhaft stehen haben. 

Aufsätze und Zusätze müssen ebenfalls irgendwo verstaut werde. 

Beachte diesen Umstand. 


Stromfresser

Elektronische Geräte haben alle eines gemeinsam:

  • Besetzen Steckdose
  • Machen aus der Küche New York

Für den Staubsauger eine leere Steckdose in der Küche suchen kann zum Problem führen. Überall sind Steckerplätze besetzt. 

Warst du mal im stockdunkeln in der Küche? Manchmal habe ich das gefühl am Big Apple zu sein, bei all diesen blinkenden Lichtern.

All diese Geräte sind üble Stromfresser. Stehen rum und saugen ununterbrochen am Strom. 


Zeit 

Zeit wird keine gewonnen. 

Packung aufmachen geht erheblich schneller als alles zuzubereiten.

Man gewinnt höchstens Zeit zu zweit oder mit der Familie. 

Gemeinsam kochen und gemeinsam etwas unternehmen. 

Anstelle von Packung aufreissen Nudeln ins Wasser und warten bis gegessen werden kann.


Reinigung

Die Maschine lässt sich erstaunlich leicht reinigen

Damit bleibt genug Zeit die selbstgemachten Nudeln zu geniessen, ohne an die Reinigung der Maschine zu denken.

Die Einzelteile kannst du ganz einfach im Geschirrspüler sauber machen.


Das persönliche Fazit 

Nudelmaschine: Need to have oder doch nice to have?

Diese Frage muss jeder für sich beantworten. 

Damit es sich wirklich lohnt solltest du aber schon ein regelmässiger Pasta Esser sein.

Moreno besitzt eine solche Maschine und ist davon sehr überzeugt. 

Er nutzt die Maschine mindestens 3 bis 4 Mal pro Wochen. 

Ich esse derzeit zu wenig Pasta, um eine Anschaffung in Erwägung zu ziehen. 

Dennoch hat der Artikel einen schönen Nebeneffekt: Ich werde zukünftig Vollkorn bevorzugen.

Was meinst du dazu? Hast du eine Nudelmaschine bereits im Warenkorb?


Schreib uns in den Kommentaren.

Dein Simon

Man hat nur ein Leben. Wenn man das aber richtig lebt, genügt auch eins

* = Hiebei handelt es sich um einen Affiliate Link.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.